Schönen guten Tag zusammen

Liebe Freundinnen und Freunde,

werte Besucherin, werter Besucher,

 

Willkommen bei uns.

 

Friedrich Schiller schrieb im Jahr 1795: "In der Satyre wird die Wirklichkeit als Mangel dem Ideal als der höchsten Realität gegenübergestellt." Noch kämpferischer formuliert Tucholsky: "Der Satiriker ist ein gekränkter Idealist: Er will die Welt gut haben, sie ist schlecht, und nun rennt er gegen das Schlechte an." Also: Satire ist in erster Linie gegen etwas gerichtet, und zwar gegen eine als fehlerhaft und schlecht empfundene Wirklichkeit in Form von Personen, Institutionen und Geisteshaltungen. Diese werden kritisch mit einem Ideal verglichen, dem sie nicht entsprechen. Der ironische Humor, mit dem dies oft geschieht, ist dabei nur ein Vehikel, das ohne den kritischen Anspruch der Satire zu reiner Komik bzw. Comedy verkommt.

 

Frei nach Dieter Hildebrand lautet die zentrale Frage dabei: Wer ist der Feind? Oder: Wer ist verantwortlich für unhaltbare Zustände und warum?  Das ist natürlich eine Frage des jeweiligen individuellen idealistischen Standpunkts.

 

Deshalb haben wir vor, hier verschiedene Standpunkte zu vertreten und lassen deshalb ab heute verschiedene "Autoren" zu Wort kommen. Die wollen abrechnen und klar texten. Und wollen dabei ein paar Regeln beachten. Die da sind:

  • Ton: von ironisch über zynisch bis zu sarkastisch
  • Inhaltlich: eher nihilistisch als idealistisch. Nichts ist wahr.
  • Verständnis: Wir sind lästig, machen die Welt aber nicht perse besser.
  • Feinde: Alle taugen zum Feind: Alte, Junge, Christen, Juden, Moslems, Regierungen rund um Merkels, Putins oder Erdogans. Parteien wie Blaue, Gelbe, Grüne, Rote, oder Schwarze. Energieumwandler und andere Strohfeuer. Aber auch Altenheimbetreiber, Banker, Behinderte und Behindernde, Finazexperten, Frauen, Männer, Intersexuelle, Fussballspieler, Golfpräsidenten oder ganz andere Kaliber. Oder  Weicheier.
  • Ethik: Wir verfälschen bewusst die Wahrheit und wir focussieren die Schwächen des Feindes. Die Stärken werden vermieden. Unsere Quellen sind nicht immer klar. Und wenn, nennen wir sie mesitens nicht.
  • Wirkung: Es muss schmerzen. Wehtun. Sonst ändert sich nichts. Wahrscheinlich ändert sich aber soweiso nichts.
  • Folgende Problemfeinde werden gemieden: Feinde mit höchstem Status: Allah, Buddah, Gott und der Teufel. Aber nicht die, die sich dafür halten. Feinde, die bei genauerem Hinsehen Recht haben. Das wäre ja Propaganda. Feinde mit zu niedrigem Status oder Menschen in Not. Wir treten nicht nach unten.
  • Aber: Wir werden zunehmend zum Anwalt unseres wunderbaren blauen Planeten und finden Globalisiserung irgendwie blöd...

 

Hier finden Sie also kleine Stücke, die manchmal sogar lesenswert sind. Niemals exquisite, mit internationalen Preisen ausgestattete Literatur, sicher keine Bestseller, aber dafür auch nicht von der Stange und in der Tat vollkommen überparteilich und vollkommen unabhängig. Vor allem nicht GEZ finanziert.

 

Wir freuen uns, wenn Euch / Ihnen unser kleines Angebot gefällt und Ihr / Sie bei uns bleib(t)en und hin wieder vorbeischau(t)en oder sogar Gedanken und Ideen teilt.

info@echtwerk.de

Herzlich willkommen bei uns! ... In der Satirewerkstatt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Echtwerk.de, Bayreuth