Bayreuth. Stadt des Barocken. Stadt der Wagner Festspiele. Aber auch eine Stadt der Graffiti-Sprayer? Mitnichten. Auch hier werden thematisch und gestalterisch unterschiedliche sichtbare Elemente, zum Beispiel Bilder, Schriftzüge oder Zeichen mit verschiedenen Techniken auf verschiedenen Oberflächen im privaten und öffentlichen Raum unter Pseudonymen erstellt.

 

Die Akzeptanz und Definition von Graffiti ist unterschiedlich ausgeprägt. Werden Graffiti in der öffentlichen Wahrnehmung, insbesondere die nicht genehmigten Graffiti, meist als Form des Vandalismus - im Sinne desVolksmundes: "Narrenhände beschmieren Tisch und Wände" bezeichnet, meinen andere das sei Kunst.

 

Der Zentralverband der Deutschen Haus- und Grundeigentümer teilte 2005 mit, dass die Entfernung unerlaubter Graffiti von Gebäuden und öffentlichen Verkehrsmitteln pro Jahr rund 500 Millionen Euro koste. Die Deutsche Bahn beziffert ihre Schäden im Jahr 2012 auf 33 Millionen Euro, von 30.000 Vandalismus-Taten seien 14.000 Graffiti-Fälle.

 

Das sind Beträge!

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Echtwerk.de, Bayreuth